Polarlichter

Polarlichter sind in unseren geografischen Breiten eine eher seltene Angelegenheit. Wenn aber bei uns mal ein schönes Polarlicht zu sehen ist, ruft das bei den Beobachtern eine große Bewunderung hervor. In den Ländern wo so etwas regelmäßig zu beobachten ist, ist es natürlich nichts Besonderes. Bei meiner Norwegenreise im Jahr 1993 hatte ich die Möglichkeit, einige spektakuläre Polarlichterscheinungen zu beobachten, und auch zu fotografieren. Das gelang mir auch bei dem in unseren Breiten am 17.11.1989 sichtbaren Nordlicht. Nachfolgend nun die Beobachtungsberichte und die Bilder dazu.

Polarlicht am 17.11.1989

Alle Uhrzeiten in MEZ, Kamera Konika Spiegelreflex mit 57mm und 1.2 Lichtstärke, Diafilm Fujichrome 400, Belichtungszeiten 10-15 Sekunden.

Uhrzeit Beobachtung
17.45 Im Norden bis ca. 30° Höhe sichtbar, ca. 60° Breit, rötliche Schwaden, noch schwach wegen Dämmerung, am stärksten im NNW
18.09 Es treten erstmals senkrechte grünliche Streifen auf
18.11 Aktivität stark gesunken
19.00 Sehr starke Aktivität, hauptsächlich im NW bis ca. 40° Höhe
19.08 Aktivität wieder geringer
19.13 Gleichbleibend
19.14 Wird wieder stärker, so Hell daß die Sterne verblassen
19.16 Polarlicht wird kleiner und schwächer
19.24 Wird wieder stärker, es erscheinen einige rötliche Striche die fast Senkrecht sind
19.27 Wird wieder schwächer
19.30 Stärker, im NNW senkrechte Streifen sichtbar
22.00 Noch immer sichtbar, sehr groß, Mond stört
22.18 Sehr schwach sichtbar
22.30 Größte Ausdehnung, reicht bis in den Zenit

Nun die Bilder dazu:

Aunlkl1.jpg (10107 Byte) Aunlkl2.jpg (9273 Byte)
Aunlkl3.jpg (11485 Byte) Aunlkl4.jpg (13147 Byte)

 

Polarlichter in Norwegen im März 1993

In diesem Jahr habe ich eine Reise nach Norwegen unternommen. Wenn einer in dieses Land reist, tut er das normalerweise im Sommer. Diesen Sommertouristen entgeht aber ein Naturschauspiel, daß nur in der Dunkelheit zu sehen ist. Im Sommer mit den nie zu Ende gehenden Tagen entgeht einem dies leider. Diese Reise habe ich mit dem Postschiff, den Hurtigruten unternommen. Diese Reise führt von Bergen nach Kirkenes und wieder Retour. Die Fahrt dauert 11 Tage. Zum Fotografieren von Polarlichtern ist eine Schiffsreise natürlich sehr ungeeignet. Es wurden aber viele Häfen angelaufen. Während dieser Aufenthalte, die zwischen 1/2 Stunde und einem halben Tag dauerten, konnte man an Land dann die Polarlichtaufnahmen machen. Das Dumme war nur, wenn wir im Hafen angelegt haben, waren die Polarlichter verschwunden. Das war jedesmal so, bis auf einen Hafen zwischen Tromsö und Bodö. Die Bilder die nun folgen, sind während diesen kurzen Aufenthaltes von nur einer 3/4 Stunde entstanden. Aufnahmematerial war wieder der Fujichrome 400 Diafilm. Objektiv ein Zoom 35-105/3.5 in der Brennweitenstellung 35mm. Die Belichtungszeiten lagen zwischen 10-20 Sekunden.

 

Nonlkl1.jpg (10448 Byte) Nonlkl2.jpg (11801 Byte)
Nonlkl3.jpg (11066 Byte) Nonlkl4.jpg (10682 Byte)
Nonlkl5.jpg (11425 Byte) Nonlkl6.jpg (11897 Byte)
Nonlkl7.jpg (11247 Byte) Nonlkl8.jpg (10478 Byte)

Zurück